Grand Salon 2019 in der Villa Berberich


20. Dezember 2018 Ausstellungen


Das wichtigste Kunstereignis der westlichen Welt war der Salon von Paris. Das war bereits im 17. Jahrhundert und dort trafen sich Maler und Bildhauer, um ihre Werke öffentlich dem Publikum vorzustellen. Elena Romanzin, selbst Künstlerin, kuratiert seit 2015 jährlich den Grand Salon in der Villa Berberich, um diese Idee und Tradition in die heutige Zeit zu transformieren. In der Villa Berberich gibt es sieben Säle, die mit sieben Themen durch die geladenen Künstler kreativ gefüllt werden. Jeder Künstler zeigt, ob Malerei oder Bildhauerei, jeweils ein oder zwei Werke. Für die Besucher des Grand Salon ergibt sich so eine große Vielfalt in den gezeigten Werken. Über die Schönheit und Besonderheit der Exponate hat der Besucher die Möglichkeit, einen Publikumspreis mit seiner Stimme zu vergeben. Die Verleihung dieses Publikumspreises ist jeweils am Ende der Kunstausstellung der Höhepunkt des Grand Salons in der Villa Berberich.
Angerer der Ältere wurde eingeladen, an diesem Grand Salon, wie schon 2018, teil zu nehmen. Die diesjährige Teilnahme war nicht sicher, denn sämtliche seiner künstlerischen Werke sind bis Februar 2019 für eine große Retrospektive mit ca. 200 Werken im Museum im Schafstall in Neuenstadt a.K. verplant. Jedoch wurde ein weiteres Gemälde rechtzeitig fertiggestellt, der Titel ist „Im Fadenkreuz des Marionettentheaters“.

Der Kunstband von Angerer der Ältere „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ wird zur Ansicht und zum Erwerb zur Verfügung stehen. Auf Wunsch mit Signierung am Eröffnungstag.

Der Titel korrespondiert mit dem weltberühmten Buch des spanischen Kulturphilosophen Ortèga y Gasset „Die Vertreibung des Menschen aus der Kunst“.

Die Vernissage ist am 12.01.2019 um 16 Uhr

Ausstellungsdauer 12.01. bis 17.02.2019

Geöffnet Mi, Do, Sa, So von 14 bis 17 Uhr

Adresse: Parkstr.1, 79713 Bad Säckingen

Weitere Information : http://www.grand-salon.de


Kommentare