Zwei Städte — Drei Perspektiven


24. März 2019 Ausstellungen



N Galerie Hamburg
Eppendorfer Weg 189

Die Ausstellung mit Bildern von Natalia Osenchakova.
Die erste Bilderserie zeigt verschiedene berühmte Pariser Sehenswürdigkeiten. Alle Bilder sind in gedeckten Pastellfarben gemalt und von homogenem Charakter. Man kann sagen , dass die Bilder dieser Serie eine besondere Stimmung wiedergeben. Gezeigt wird Paris zu herbstlich-winterlichen Zeiten , was auch durch die gewählte Farbpalette zum Ausdruck kommt. Trotz der deutlichen Erkennbarkeit der gemalten Objekte soll der Fokus des Betrachters auf die Stimmung gelenkt werden, die die Künstlerin hier vermittelt.
In einem farblichen und atmosphärischen Gegenzug dazu stehen die Bilder der Stadt Sankt-Petersburg. Hier dominieren freue, fast schon grelle Farben, die die Stadt bei Tag und Nacht und in allen vier Jahreszeiten zeigen. Entstanden sind die Bilder unter dem Einfluss von verschiedenen musikalischen Werken. So ist z.B. das Bild „Der Mond in einer Herbstnacht“ vom gleichnamigen Lied von Franz Schubert inspiriert.
Die Dritte „Perspektive“ zeigt die Stadt in abstrakter Form, quasi als Momentaufnahme eines Gefühls. Hier sind zwar einzelne architektonische Elemente erkennbar, sie sind jedoch nicht einer bestimmten Stadt zuordenbar, sondern fungieren eher als allgemeine Symbole einer Stadt. Man kann diese abstrakte Serie als Brücke zwischen Paris- und der Sankt Petersburgs-Serie sehen.
Die Bilder sind vom 01.03.2019 bis zum 30.04.2019 in der N Galerie zu sehen


Kommentare